Jubiläumsfeier 16.09.2016 in der Ruscherei/Altengroden

 

Liebe Freunde von Kultur schafft Brücken!

Was für ein FEST!!! Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten!!!

Im Anschluss findet Ihr viele bunte Bilder von der Feier!

 

 

 

 

 

15 Jahre Kultur schafft Brücken

Am 16.09.2016 feiern wir mit Euch unser Jubiläum. Frei nach dem Motto „Kreativ-Mix“ möchten wir mit Euch kulturell eintauchen in Musik, Farbe, Form und interaktives Spiel.

Da wir für unsere Spontanität bekannt sind, freuen wir uns auch von Euch überrascht zu werden. Wer möchte bringt sich mit einer eigenen Darbietung ein oder stößt einfach dazu.

Was Euch erwartet????     Seid gespannt!!!

Treffen am 16.09.2016 in der „Ruscherei“ im kleinen Saal  in Altengroden, Wilhelmshaven. Diese Veranstaltung findet sowohl drinnen als auch draußen statt. Es ist keine Anmeldung notwendig.

Wir freuen uns auf Euch! :-)

Historische Führung mit der Autorin Regine Kölpin

Der Meerkristall                Auf den Spuren der Hebamme Hiske Aalken
eine historische Führung durch Neustadtgödens
mit Lesungen an den Originalschauplätzen

(Auszug Homepage Regine Kölpin)

Am Samstag, den 27.08.2016 veranstaltet der Förderverein Kultur schafft Brücken mit der Autorin Regine Kölpin und der Gemeinde Sande eine historische Führung durch das schöne Dorf Neustadtgödens.

Wir treffen uns um 16:00 Uhr vor dem Landrichter Haus, Brückstrasse 19,  dem Museum Neustadtgödens. Von hier aus startet die historische Tour quer durchs Dorf.

Im Anschluss ist eine Vesper im Neustädter Stübchen, Brückstrasse 33, in Neustadtgödens, angedacht, wo man bei einer kleinen Mahlzeit die Führung Revue passieren und bei einem gemütlichen Plausch in den Abend starten kann.

Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Die Kosten belaufen sich auf  15,- Euro inklusive Essen.

 

Anmeldungen bitte unter:

Andrea Thesing
Wangerooger Str. 27
26419 Schortens
Tel.: 04461-758484
E-Mail: Andrea_Thesing at t-online.de
www.Kultur-Schafft-Brücken.de

Grünkohlessen im Oltmannshof Friedeburg

Auch in diesem Jahr starten wir die Kultur schafft Brücken Veranstaltungen mit einem Grünkohlessen.

Dieses findet statt am  Freitag, den 12. Februar 2016/ 17:00 Uhr.

Der Oltmannshof in Friedeburg bietet ein wunderschönes Ambiente im rustikalen gemütlichen Umfeld.

Zuvor wird es sich aber bewegen. Traditionell zum Grünkohl werfen wir Besen und lassen es uns kalt werden,

damit der Kohl auch so richtig schmeckt. Treffen ist um 17:00 Uhr auf dem Parkplatz zum Besenwerfen . Ab  18:00 Uhr

geht es an die Tafel. Selbstverständlich wird es eine Ehrung zur/zum Grünkohl Königin/König geben.

Wir bitten um Anmeldung bis spätestens zum 10. Februar 2016 unter:  04461-744588.

KSB Landhotel oltmanns

Landhotel Oltmanns

Benefizlesung mit Regine Kölpin “ Oma zeigt Flagge“

Der Förderverein Kultur schafft Brücken lädt ein zur Benefizlesung mit Regine Kölpin und dem Gitarrenduo Rostfrei

Am 21.2.2016 in der Ruscherei/Altengroden Ubbostraße 1 in Wilhelmshaven, um 19 °°Uhr, Eintritt 7,- €
Anmeldung: Tel. 04461/7744588 oder 04421/85191

Verschwindet ein Geburtstag, wenn man fest genug nicht an ihn denkt? Oma Jette genießt ihr postfamiliäres Dasein (glaubt sie jedenfalls) und plant, ihren 60. einfach zu ignorieren. Enkelin Marie plant derweil eine Geheimoperation. Was Jettes Jugendliebe Günther plant, als er sich samt Scheidungs-Hamster Emma bei ihr einquartiert, ist ungewiss. Sicher ist nur, dass Jettes Leben plötzlich gehörig kopfsteht.
“Regine Kölpin versteht es, Bilder im Kopf entstehen zu lassen, die mich verzaubern. Ich mag ihre Schreibe.”
(Klaus-Peter Wolf/ Bestsellerautor)

Hisilicon K3

Hisilicon K3

„Vielleicht ist der Himmel zu weit“

ww4

Für die Entwicklung des aktuellen Stückes „Vielleicht ist der Himmel zu weit „setzte sich die Theatergruppe „Wildwuchs“ mit dem Werk „Das Leben“ von Marc Chagall auseinander.
Das farbenfrohe, detailreiche Bild des Künstlers inspirierte die Mitglieder der Theatergruppe und ließ zunächst in Improvisationen Figuren wachsen, die sinnbildlich für die möglichen Facetten des Lebens stehen. In der sich im Laufe der Proben entwickelnden Geschichte geht es letztendlich um die im Titel… beinhaltete Frage, wie weit man gehen kann oder muss, um sein Leben mit allen Höhen und Tiefen zu meistern und zu sich selbst zu finden.
Die Theatergruppe, bestehend aus 12 Mitgliedern im Alter von 19 – 70 mit und ohne Handicap, befindet sich in dieser Phase im absoluten kreativen Prozess.
Wie auch in den vorangegangen Produktionen entsteht das komplette Stück mit Requisiten, Bühnenbild in Eigenarbeit der Gruppe unter Regie von Jasmin Körner mit Unterstützung des Fördervereins „Kultur schafft Brücken“.

Theatergruppe Wildwuchs

ww3ww2 ww1wildwuchs

Bei der Theatergruppe Wildwuchs handelt es sich um ca. 20 Menschen mit und ohne Handicaps im Alter von 17 – 75 Jahren, die seit einigen Jahren als integrativer Theaterkurs der VHS Wilhelmshaven wirken. Der größte Teil der Mitglieder der Theatergruppe arbeitet allerdings bereits seit 1981 zusammen.

Die Zielsetzung der Gruppe besteht nicht nur darin, Angebote für die reine Freizeitgestaltung zu machen, sondern Ziel ist es, darüber hinaus auch kulturell und sozialpolitisch etwas zu bewegen. Dazu gehören Reisen ins Ausland ebenso wie die Teilnahme an unterschiedlichen kulturellen Ereignissen in Wilhelmshaven und über die Region hinaus.

Aus den bisherigen vielfältigen Aktivitäten entwickelte sich immer wieder ein neuer gemeinsamer Erlebnisraum für Menschen mit und ohne Handicaps.

Viele reden über Integration, diese Gruppe erfährt ihre Möglichkeiten und Grenzen immer wieder „live“ in der konkreten gesellschaftlichen Auseinandersetzung. So begegnen Außenstehende dort Teilnehmern mit unterschiedlichen Handicaps. Dabei sind die „so genannten Handicaps“ etwas völlig Normales für die Teilnehmer. Seit einiger Zeit ist das Theaterspielen die vorrangige Ausdrucksform der Gruppe Wildwuchs.